Kram, Andreas Ernst
Andreas Ernst Kram: geb. 1718 als unehelicher Sohn des Bortenmachergesellen Johann Martin Kram in Nürnberg; getauft am 7.9.1718 in St. Lorenz; Heirat am 7.5.1738 mit Agnes Schelter. Gest. 18.8.1787 in Nürnberg. Die Eintragungen in den Kirchenbüchern weisen ihn stets als "Gold- und Silberspinner" aus. Im Zusammenhang mit der Eintragung des Sohnes Johann Andreas in das Taufbuch von St. Lorenz wird er allerdings als "Zithermacher" bezeichnet ("Xian, Ernst Kram ehel. Cithermachersohn")
Theorbenzistern
Theorbenzister; Andreas Ernst Kram; Nürnberg um 1760; GNM MI 63 Theorbenzister; Andreas Ernst Kram; Nürnberg 1764; GNM MI 64 Theorbenzister; Andreas Ernst Kram; Nürnberg 1772; GNM MI 649 Theorbenzister; Andreas Ernst Kram; Nürnberg 1794; GNM MI 65 Theorbenzister; Andreas Ernst Kram; Nürnberg; München 1781; Deutsches Museum, Inv.-Nr. 10206 Theorbenzister; Andreas Ernst Kram; Nürnberg; Halle, Händel-Haus; Inv.-Nr. MS-135 Theorbenzister, Nürnberg 1785, Privatbesitz
1 2 3 4 5 6 7  
Theorbenzister; Andreas Ernst Kram; Nürnberg 1768; Berlin, Staatliches Institut für Musikforschung, Musikinstrumenten-Sammlung, Inv.-Nr. 4080 Theorbenzister; Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1768; Meiningen, Staatliche Museen, Inv.-Nr. XI 6 Theorbenzister; Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1770; Luzern-Tribschen, Richard-Wagner-Museum, Inv.-Nr. 43
8 9 10 11 12 13 14  
Nr. Erbauer Besitzer Literatur
1 unsigniert Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Inv.-Nr. MI 63 Lütgendorff 1922, II, 269; Ruth-Sommer 1922, Taf. I; van der Meer 1970, 122; van der Meer 1981, 16; Huber 1989, 117; Michel 1996, 83ff.
2 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1764 Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Inv.-Nr. MI 64 Lütgendorff 1922, II, 269; Ott 1961, Taf. 18; van der Meer 1981, 16 Huber 1989, 117; Moeck 1987, 171; Michel 1996, 83ff.
3 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1772 Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Inv.-Nr. MIR 849 van der Meer 1981, 60; van der Meer 1983, 261; Huber 1989, 117; Michel 1996, 83ff.
4 Sign.: "A. F. D." Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Inv.-Nr. MI 65 van der Meer 1981, 16; Huber 1989, 117; Michel 1996, 83ff.
5 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1781 München, Deutsches Museum, Inv.-Nr. 10206 Wackernagel 1997, 63; Fuchs 1963, 12; Michel 1996, 83ff.
6 unsigniert Halle, Händel-Haus, Inv.-Nr. MS-135 Sasse 1972, 210f.; Heyde 1983, 107; Michel 1996, 83ff.
7 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1785 Privatbesitz www.antique-guitars.de
8 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1760 Braunschweig, Städtisches Museum, Inv.-Nr. Ck. 58 Schröder 1928, 15, 18 (Abb.); Michel 1996, 83ff.
9 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1767 Frankfurt a.M., Historisches Museum, Inv.-Nr. 54 Epstein 1927, 15; Michel 1996, 83ff.
10 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1768 Berlin, Staatliches Institut für Musikforschung, Musikinstrumenten-Sammlung, Inv.-Nr. 4080 Baines 1966, 40, Nr. 237; Michel 1996, 83ff.
11 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1768 Meiningen, Sammlung Musikgeschichte der Meininger Museen / Max-Reger-Archiv, Inv.-Nr. M 6 Michel 1989, 77, Nr. 6; Michel 1996, 83ff.; Lustig 2004, 290
12 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1770 Basel, Historisches Museum, Inv.-Nr. 1879. 58 Nef 1906, 35f. Taf. IV; Michel 1996, 83ff.
13 Andreas Ernst Kram, Nürnberg 1770 Luzern-Tribschen, Richard-Wagner-Museum; Inv.-Nr. 43 Roosen 2001, 204ff.
14 Andreas Ernst Kram,
Nürnberg 1783
ehemals Sammlung Paul de Wit De Wit 1887, 333
Quellen
Nürnbergische wochentliche Frag- und Anzeige-Nachrichten Sachen, so wohl beweg- als unbewegliche, so zu verkaufen sind
Num. XXXXV,
Dienstag, 8. Juni 1784
eine Kramerische Mantor Cithare ... bey der Käufflin Herteltin zu haben.
Num. XXXXIX,
Freitag, 17. Juni 1785
Eine gute fast noch ganz neue Kramische Mantor = Quitare, nebst den Noten = Büchern, wird um billigen Preiß weggegeben."
Num. XXII,
Freitag, 17. März 1786
Eine fast noch ganz neue Mandor=Cithar von Kram, ist um billigen Preiß zu verkaufen."
Num. XXXXII,
Freitag, 1. Juni 1787
Eine Bibel mit Kupfern in Folio, und eine Kramische MandorCittar wird weggegeben."
Num. LXX,
Freitag, 7. September 1787
Eine Kramerische MantorZithar, und eine WaschMaschine, ist zu verkauffen."
Num. VI, Dienstag,
19. Januar 1790
Eine schöne Manthorcithar von Kram, 1762, wird weggegeben."
Num. LXV,
Dienstag, 20. August 1793
"Sachen so zu erkaufen gesucht werden. / ... Eine noch wol beschaffene Manthor Quitarre von Kram, wird zu kaufen gesucht."
Wilhelm Claudius (1854-1942): Interieur eines Nürnberger Bürgerhauses, Öl auf Leinwand, 32 x 23 cm; Detail Wilhelm Claudius (1854-1942): Interieur eines Nürnberger Bürgerhauses, Öl auf Leinwand, 32 x 23 cm; Detail; Theorbenzister (Modell Kram)
Lit.: Michel, A.: Die Theorbenzistern von Andreas Ernst Kram. In: Dieter Krickeberg (Hrsg.): Der "schöne" Klang. Studien zum historischen Musikinstrumentenbau in Deutschland und Japan unter besonderer Berücksichtigung des alten Nürnberg. Nürnberg 1996, 83-98
Inhalt  |  Zistern Übersicht  |  Bibliographie
© STUDIA INSTRUMENTORUM MUSICAE 2003